—— 12 Monaten · 5 min lesen ——

Wie man Bitcoin-Transaktionen anonymisiert

Wie kann man Bitcoin-Transaktionen anonymisieren, um die Privatsphäre und die Sicherheit der handelnden Parteien zu schützen?

Bitcoin ist eine dezentralisierte digitale Währung, die Peer-to-Peer-Transaktionen ohne Zwischenhändler ermöglicht. Bitcoin-Transaktionen werden in einem öffentlichen Register, der sogenannten Blockchain, aufgezeichnet, wodurch es möglich ist, die Geschichte jeder Bitcoin-Transaktion nachzuvollziehen. Dieses Maß an Transparenz hat jedoch zu Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und Anonymität der Bitcoin-Nutzer geführt.

Bitcoin-Transaktionen sind nicht völlig anonym, da sie bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden können. Dies hat es für einige Bitcoin-Nutzer schwierig gemacht, Transaktionen durchzuführen, ohne ihre Identität preiszugeben. Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, Bitcoin-Transaktionen zu anonymisieren, was dazu beitragen kann, die Privatsphäre und Sicherheit von Bitcoin-Nutzern zu schützen.

Verwendung eines Mixers zur Anonymisierung von Bitcoin-Transaktionen

Eine der beliebtesten Methoden zur Anonymisierung von Bitcoin-Transaktionen ist die Verwendung eines Bitcoin-Mixers, auch bekannt als Bitcoin-Tumbler. Ein Bitcoin-Mixer ist ein Dienst, der Bitcoin-Transaktionen mischt, indem er sie mit anderen Transaktionen kombiniert, wodurch es schwierig wird, die ursprüngliche Transaktion zurückzuverfolgen. Wenn ein Nutzer Bitcoins an einen Mixer sendet, sendet der Dienst die gleiche Menge an Bitcoins zurück, abzüglich einer Gebühr, aber die Transaktion wird mit einer anderen Adresse durchgeführt, was es schwierig macht, die ursprüngliche Transaktion zurückzuverfolgen.

Bitcoin-Mixer arbeiten, indem sie die Transaktionshistorie von Bitcoins verschleiern. Sie nehmen eine Anzahl von Bitcoins von mehreren Nutzern und mischen sie zusammen, bevor sie sie an die jeweiligen Nutzer zurückschicken. Der Vorgang des Mischens von Bitcoins kann einige Minuten, Stunden oder Tage dauern, je nach Mischer und der Anzahl der zu mischenden Bitcoins. Die meisten Mixer verlangen eine Gebühr für ihre Dienste, die in der Regel zwischen 0,1 % und 5 % liegt, je nach dem Grad der Privatsphäre und den Funktionen, die der jeweilige Bitcoin-Mixer bietet.

Die Verwendung eines Bitcoin-Mixers kann helfen, die Privatsphäre und Anonymität von Bitcoin-Nutzern zu schützen. Durch das Mischen von Transaktionen ist es für Dritte schwierig, den Ursprung einer Transaktion zurückzuverfolgen. Dies kann dazu beitragen, die Nutzer vor Betrug, Diebstahl und anderen bösartigen Aktivitäten zu schützen. Dies sind auch die Hauptmerkmale und Ziele von Whir, einem der derzeit am schnellsten wachsenden Bitcoin-Mixer.

Anonymisierung von Bitcoin-Transaktionen mit Bitcoin-Wallets zur Erhöhung der Privatsphäre

Eine weitere Möglichkeit, Bitcoin-Transaktionen zu anonymisieren, besteht darin, eine Bitcoin-Wallet zu verwenden, die Funktionen zur Verbesserung der Privatsphäre unterstützt. Die Wasabi Wallet und die Samourai Wallet sind zum Beispiel zwei beliebte Bitcoin-Wallets, die Funktionen zur Verbesserung der Privatsphäre bieten. Diese Wallets verwenden fortschrittliche Techniken wie CoinJoin, um es Dritten zu erschweren, den Ursprung von Bitcoin-Transaktionen zurückzuverfolgen.

CoinJoin ist eine Technik zur Verbesserung der Privatsphäre, die es mehreren Nutzern ermöglicht, ihre Bitcoin-Transaktionen in einer einzigen Transaktion zusammenzufassen. Dadurch wird es für Dritte schwierig, die Herkunft der einzelnen Transaktionen zurückzuverfolgen, da sie alle miteinander vermischt werden. Die Wasabi Wallet und die Samourai Wallet verwenden CoinJoin, um Bitcoin-Transaktionen zu anonymisieren, was es für Dritte schwierig macht, die Herkunft jeder Transaktion nachzuvollziehen.

Die Verwendung einer Bitcoin-Wallet, die datenschutzfördernde Funktionen unterstützt, kann helfen, die Privatsphäre und Anonymität von Bitcoin-Nutzern zu schützen. Diese Wallets verwenden fortschrittliche Techniken, die es Dritten erschweren, die Herkunft von Bitcoin-Transaktionen zurückzuverfolgen. All diese Verfahren können, genau wie bei Bitcoin-Mixern, dazu beitragen, Nutzer vor Betrug, Diebstahl und anderen bösartigen Aktivitäten zu schützen.

Verbesserung der Privatsphäre mit einem virtuellen privaten Netzwerk (VPN)

Eine weitere Möglichkeit, Bitcoin-Transaktionen zu anonymisieren, ist die Verwendung eines VPN (Virtual Private Network) beim Zugriff auf Bitcoin-Dienste. Ein VPN kann helfen, die Privatsphäre und Anonymität von Bitcoin-Nutzern zu schützen, indem es ihren Internetverkehr verschlüsselt und über einen entfernten Server leitet. Dies macht es für Dritte schwierig, den Ursprung von Bitcoin-Transaktionen zurückzuverfolgen, da sie über einen entfernten Server geleitet werden.

Die Verwendung eines VPN kann dazu beitragen, die Privatsphäre und Anonymität von Bitcoin-Nutzern zu schützen. Es verschlüsselt ihren Internetverkehr und leitet ihn über einen entfernten Server, was es für Dritte viel komplizierter und in einigen Fällen sogar unmöglich macht, die Herkunft von Bitcoin-Transaktionen zurückzuverfolgen.

Fazit

Bitcoin-Transaktionen sind nicht völlig anonym, da sie bis zu ihrem Ursprung zurückverfolgt werden können. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, Bitcoin-Transaktionen zu anonymisieren, die dazu beitragen können, die Privatsphäre und Sicherheit von Bitcoin-Nutzern zu schützen. Die Verwendung eines Bitcoin-Mixers, einer Bitcoin-Wallet, die Funktionen zur Verbesserung der Privatsphäre unterstützt, oder eines VPN kann dazu beitragen, die Privatsphäre und Anonymität von Bitcoin-Nutzern zu schützen.

Außerdem kann man dazu Whir verwenden. Whir ist einer der am schnellsten wachsenden Bitcoin-Mischdienste da draußen. Dank einer Reihe von wichtigen Funktionen, wie z.B. niedrige Gebühren, schnelle Transaktionen, Implementierung von Tor, Coinjoin oder keine Logs oder KYC, bekommt Whir mehr und mehr Aufmerksamkeit von den Nutzern, die sich um die Privatsphäre sorgen. Also, zögern Sie nicht und versuchen Sie es gleich hier zu benutzen.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nicht als Finanzberatung oder Ermutigung und Anreiz für die Verwendung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Er dient in erster Linie der Information, Erläuterung und Aufklärung. Die Leser müssen selbst entscheiden, ob sie diese Art von Dienstleistungen nutzen oder nicht.

Weitere Lektüre

9 Tagen · 6 min lesen

CoinJoin-Protokoll

Wir alle wissen, dass Bitcoin-Transaktionen pseudonym sind, was bedeutet, dass sie, auch wenn sie die Identität der realen Welt nicht direkt preisgeben, dennoch eine Spur hinterlassen, die potenziell zu den Nutzern zurückverfolgt werden kann. Diese Fragilität der Privatsphäre birgt erhebliche Risiken, denn wenn sie einmal kompromittiert ist, kann es schwierig, manchmal sehr kostspielig oder sogar unmöglich sein, sie wiederherzustellen. Erfahren Sie mehr über CoinJoin, ein Datenschutzprotokoll, das diese Datenschutzbedenken ausräumen soll.

22 Tagen · 5 min lesen

Krypto-Mixer für den täglichen Gebrauch

Stellen Sie sich vor, Sie gehen die belebte Straße entlang, und jeder Ihrer Schritte wird aufgezeichnet. Jedes Gespräch, das Sie führen, jede Bewegung, die Sie machen, wird aufgezeichnet und analysiert. Es ist, als ob man in einem Fischglas lebt, in dem jede Ihrer Handlungen für jeden mit den richtigen Werkzeugen sichtbar ist. Das ist die Realität für gewöhnliche Kryptobenutzer auf stark überwachten Blockchains wie Bitcoin und Ethereum.

1 Monat · 6 min lesen

Chainalysis und Bitcoin-Mixer

Welche Risiken sind mit der Verwendung von Chainalysis-Werkzeugen in rechtlichen Verfahren verbunden? Trotz der angeblich wirksamen Chainalysis-Werkzeuge sind der Mangel an wissenschaftlicher Validierung, die Undurchsichtigkeit der Methoden und die Erosion der finanziellen Privatsphäre und der rechtlichen Rechte sehr bedeutende Bedenken. Bitcoin-Mixer, insbesondere bei der Verschleierung von Transaktionsverläufen durch Protokolle wie CoinJoin, verdeutlichen die Grenzen der Rückverfolgungsfähigkeiten von Chainalysis.

Bitcoins mischen (1% Gebühr)
Mit der Nutzung von whir erklären Sie sich einverstanden mit Datenschutzbestimmungen.