—— 2 Jahren · 6 min lesen ——

Bitcoin-Transaktionen verfolgen

Werfen wir noch einmal einen Blick auf Bitcoin und seine Rückverfolgbarkeit...

Bitcoin-Transaktionen verfolgen

Die Verfolgung von Bitcoin-Transaktionen ist extrem einfach. Aber das ist so gewollt. Dank der Blockchain-Technologie, bei der es sich einfach um ein transparentes, unveränderliches und für jedermann zugängliches Hauptbuch handelt, sind alle Transaktionen, die jemals auf der Hauptkette von Bitcoin stattgefunden haben, leicht nachvollziehbar.

Das bedeutet jedoch nicht, dass entweder der Sender oder der Empfänger der Transaktion öffentlich bekannt ist. Im Gegenteil: Während viele Informationen über die Transaktion dank der Blockchain schnell herausgefunden werden können, kann es sehr schwierig sein, herauszufinden, wer auf der einen oder anderen Seite des Handels steht, wenn Sender und Empfänger versuchen, ihre Identität zu verbergen und es richtig machen. Aber auch hier ist dies dem Design der Bitcoin-Blockchain zu verdanken.

Bitcoin-Transaktionen verfolgen

Wie wir bereits erwähnt haben, ist Bitcoin nicht anonym. Er ist jedoch pseudonym, was bedeutet, dass zwar die Transaktion, die Transaktionsgebühren oder die Adressen des Senders und des Empfängers öffentlich sind, nicht aber die Identitäten der beiden. Das bedeutet einfach Folgendes.

Wenn der Sender oder der Empfänger jemals seine Bitcoin-Wallet mit seiner realen Identität verbindet, in der Regel über eine KYC-Börse oder -Plattform, wird die Transaktionshistorie im Zusammenhang mit der jeweiligen Wallet für immer bekannt sein. Da die Blockchain unveränderlich ist, können alle Transaktionen, die mit der jeweiligen Wallet verbunden sind, sowohl eingehende als auch ausgehende, zu der jeweiligen Person zurückverfolgt werden. Dies gilt sowohl für den Absender als auch für den Empfänger einer Transaktion.

Ist hingegen eine der beiden Parteien oder sind beide anonym, bleibt die Transaktion zwischen ihnen anonym oder besser gesagt pseudonym. Sie kann zwar dank Bitcoin-Transaktionsverfolgern und Plattformen wie btcscan oder blockchain.com explorer leicht nachverfolgt werden, aber die Identität beider Parteien bleibt unbekannt. Das bedeutet einfach, dass beide Parteien ihre Privatsphäre bewahren können, während sie Bitcoin für ihre Transaktionen nutzen.

Verfolgung krimineller Aktivitäten

Offensichtlich wissen Regierungen oder juristische Personen über diese Eigenschaft von Bitcoin Bescheid, weshalb sie beschlossen haben, sie genauer zu untersuchen. Zwar kann die Privatsphäre im Bitcoin-Netzwerk gewahrt werden, doch ist dies nicht der einfachste Prozess, da die meisten Plattformen oder Börsen (bis auf einige wenige anonyme Bitcoin-Börsen) jetzt eine KYC-Authentifizierung vor der Eröffnung eines offiziellen Kontos verlangen.

Dies ist vor allem auf die Regulierungsbehörden zurückzuführen, die versuchen, reale Identitäten mit Bitcoin-Brieftaschen oder -Konten zu verbinden. Sobald sie in der Lage sind, dies zu tun, ist der gesamte Bitcoin-Verfolgungsprozess für sie viel einfacher. Und für den Fall, dass die betreffende Person in irgendwelche kriminellen Aktivitäten verwickelt ist, können die Strafverfolgungsbehörden so schnell handeln.

Auch wenn es den Anschein hat, dass so etwas nicht oft vorkommt, ist das Gegenteil der Fall. In den letzten Jahren waren die Strafverfolgungsbehörden in der Lage, viele Kriminelle oder Hacker zu fassen, vor allem dank der Rückverfolgbarkeit der Kryptowährungen als solche. Sie arbeiten oft mit Unternehmen wie Chainalysis oder CipherTrace zusammen, deren Hauptaufgabe darin besteht, alle "digitalen Brotkrumen" zu finden, die die Kriminellen am Tatort hinterlassen haben.

Unternehmen wie diese versuchen dann, den Regierungen bei den Ermittlungen und bei der Ergreifung der Verdächtigen zu helfen. Auch wenn es den Anschein hat, dass diese Unternehmen für einen guten Zweck arbeiten, so zerstören sie doch auch jegliche Form von Privatsphäre, die Kryptowährungen wie Bitcoin bieten.

Privatsphäre als Menschenrecht

Bis heute glauben viele, dass Bitcoin anonym ist, was bedeutet, dass sie keinen KYC-Prozess anzweifeln, den ihre Börse oder Plattform verlangt. Das bedeutet jedoch, dass vom ersten Kauf von BTC oder anderen Kryptowährungen an ihre Konten und Wallets (lesen Sie hier über anonyme Bitcoin-Wallets) zu ihnen zurückverfolgt werden können.

Einige könnten argumentieren, dass es sie nicht stören sollte, dass die Brieftasche und ihre Identität miteinander verbunden sind, solange sie nicht an kriminellen oder illegalen Aktivitäten beteiligt sind. Laut dem 12. Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte ist der Schutz der Privatsphäre jedoch ein Menschenrecht, was bedeutet, dass auch in der Finanzwelt jeder das Recht hat, selbst zu entscheiden, welche Informationen er über sich preisgeben will und welche nicht.

Unternehmen wie Chainalysis oder CipherTrace in Kombination mit Regierungen und Strafverfolgungsbehörden sowie Kryptowährungsbörsen nehmen den Menschen dieses Recht jedoch langsam weg. Ob sie es nun wissen oder nicht, es wird immer schwieriger, in der digitalen Welt anonym zu bleiben, auch wenn Instrumente wie Bitcoin entstanden sind, um diese Rechte zu etablieren.

Möchten Sie Bitcoin versenden, ohne verfolgt zu werden? Verwenden Sie Whir, ein Tool für den Durchschnittsbürger, der seine Privatsphäre schützen möchte. Senden Sie Bitcoin privat, ohne KYC, mit einer CoinJoin-Transaktion.

Bitcoin gegen Bargeld

Noch besorgniserregender ist die Tatsache, dass viele Regulierungsbehörden häufig argumentieren, dass Kryptowährungen wie Bitcoin häufig für illegale Aktivitäten verwendet werden. Ihrer Meinung nach ist dies einer der Gründe, warum alle Börsen und Plattformen, die Kauf- und Verkaufsdienstleistungen für Kryptowährungen anbieten, sich an die KYC-Praktiken anpassen sollten.

Wie viele Untersuchungen und Projekte jedoch eindeutig belegen, können weniger als 1 % aller Transaktionen mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen auf irgendeine Form illegaler Aktivitäten zurückgeführt werden. Das ist definitiv viel weniger als die illegalen Aktivitäten, die mit Bargeld verbunden sind. Das bedeutet, dass nach der Logik der Regulierungsbehörden oder des Gesetzgebers auch Bargeld mit KYC-Praktiken in Verbindung gebracht werden sollte, was, wie wir alle wissen, unmöglich zu machen ist.

Instrument zur Abmilderung der Auswirkungen von KYC

Wenn man es heutzutage jemandem erschweren möchte, Bitcoin zu verfolgen, gibt es Tools oder anonyme Kryptowährungen, die dabei helfen können. Es gibt verschiedene Bitcoin-Mixer oder CoinJoins, die die Nachverfolgung von Bitcoin-Transaktionen für Blockchain-Analyseunternehmen oder Regierungen wesentlich komplexer und problematischer machen können.

Das ist auch einer der Gründe, warum Whir ins Leben gerufen wurde. Whir hat es sich zur Aufgabe gemacht, jedem zu helfen, der beim Senden oder Empfangen von Coins Bicoin-Privatsphäre erhalten möchte. Dies geschieht dank der CoinJoin-Funktion, die die Privatsphäre von Bitcoin-Nutzern dank der Verschleierung von Transaktionen schützt, wodurch die Verfolgung von Bitcoin und die Verbindung zu realen Identitäten viel umfassender und schwieriger wird.

Fazit

Die Verfolgung von Bitcoin-Transaktionen ist ein großes Thema, das aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet werden kann. Von ethischen über technische bis hin zu politischen Gesichtspunkten bleibt jedoch die Tatsache bestehen, dass Bitcoin aufgrund der Blockchain-Technologie zwar eindeutig die Verfolgung von Transaktionen ermöglicht, dies jedoch auf pseudonyme Weise geschieht.

Es sollte allein den Nutzern überlassen bleiben, ob sie ihre Identität mit ihrer Wallet verknüpfen wollen, und keine Regulierungsbehörde, Börse, Tracking-Service oder Blockchain-Analysefirma sollte etwas dagegen unternehmen. Wenn sie sich jedoch dafür entscheiden, können Dienste wie Whir eine Hilfe sein.

Möchten Sie Bitcoin versenden, ohne verfolgt zu werden? Verwenden Sie Whir, ein Tool für den Durchschnittsbürger, der seine Privatsphäre schützen möchte. Senden Sie Bitcoin privat, ohne KYC, mit einer CoinJoin-Transaktion.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel dient nicht als Finanzberatung oder Ermutigung und Anreiz für die Verwendung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen. Er dient in erster Linie der Information, Erläuterung und Aufklärung. Die Leser müssen selbst entscheiden, ob sie diese Art von Dienstleistungen nutzen oder nicht.

Weitere Lektüre

7 Tagen · 8 min lesen

Krypto-Mixer und der Kampf um die Privatsphäre

Die finanzielle Privatsphäre wird zunehmend durch strenge KYC und AML bedroht. Diese Maßnahmen zielen zwar darauf ab, illegale Aktivitäten einzudämmen, setzen aber auch normale Nutzer einer umfassenden Überwachung und Datensammlung aus und untergraben ihre persönliche Autonomie und Sicherheit. Krypto-Mixer und datenschutzfreundliche Wallets geraten durch diese Regulierungen ins Visier, doch welche Folgen hat der Verlust der finanziellen Privatsphäre tatsächlich?

21 Tagen · 6 min lesen

Eine Nachricht an die Nutzer in den USA und der EU

Angesichts des jüngsten Drucks zur Abschaffung von Blockchain-Privatsphären-Tools wie Privacy Wallets und Krypto-Mixern befindet sich Whir an einem Scheideweg. Die verstärkte behördliche Kontrolle, insbesondere in Regionen mit strenger Überregulierung wie den Vereinigten Staaten (USA) und der Europäischen Union (EU), hat zu erheblichen Herausforderungen für Krypto-Mixer geführt. Infolgedessen müssen wir unsere geschätzten Nutzer aus diesen Regionen um etwas bitten: Wir bitten Sie, von der Nutzung unseres CoinJoin-Dienstes abzusehen.

1 Monat · 6 min lesen

Krypto-Wallets deaktivieren CoinJoin

In den letzten Jahren hat die Welt der Kryptowährungen eine wachsende Spannung zwischen Regulierungsbehörden und datenschutzfreundlichen Diensten erlebt. Die jüngsten Maßnahmen gegen prominente Akteure wie Tornado Cash und Samourai Wallet haben Schockwellen durch die Kryptoindustrie geschickt und Ängste vor Überregulierung geschürt. Die Kosten für Aufsicht und Kontrolle sind hoch und werden wie üblich an die normalen Nutzer weitergegeben, die dadurch die Möglichkeit verlieren, Kryptotransaktionen privat durchzuführen.

Bitcoins mischen (3% Gebühr)
Mit der Nutzung von whir erklären Sie sich einverstanden mit Datenschutzbestimmungen.